Nikolaus von Myra

St Nicholas
Шестого декабря в странах западной Европы отмечается день Святого Николая Чудотворца. В России этот день отмечается 19 декабря. Так получилось из за смены календарей.

Святой Николай
родился в ликийском городе Мира около 270 года нашей эры. Именно поэтому его часто называют Николай Мир Ликийских. Тогда эта местность относилась к Римской империи, но по культуре был фактически греческим. сегодня территория города находится в турецкой провинции Анталья.

Святой родился семье состоятельных людей и с раннего детства посвятил свою жизнь христианству. Известно, что святой Николай раздал всё большое состояние своих родителей нуждающимся людям.

Период его служения, пришёлся не на самые простые годы для христиан. В те времена, особенно с 305 по 311 годы христианство в этих местах подвергалось гонениям.

О святом Николае существует много сказаний, но пожалуй самое известное про трёх бедных девушек, отец которых хотел выдать их замуж по расчёту. Узнав об этом, Николай решил помочь девушкам и тайно, чтобы не смущать семью, оставил кошель с деньгами для старшей дочери. Тоже самое он приготовил для средней дочери на следующий год. Но отец девушек догадался кто именно помогает его дочерям и решил дождаться следующего визита чтобы лично поблагодарить святого. Но святой Николай узнал об этом и просто сбросил кошель с деньгами в дымоход и он оказался в носке младшей дочери который сушился на огнём.

Именно отсюда пошла традиция развешивать носки для подарков рядом с камином. А сам святой Николай стал прообразом Деда Мороза, Санта Клауса и им подобных.

Предлагаем стихи о святом Никалаусе на немецком языке. Для перевода и озвучивания стихов рекомендуется воспользоваться Google переводчиком!

***

Draußen weht es bitterkalt,
wer kommt da durch den Winterwald?
Stippstapp, stippstapp und huckepack
Knecht Ruprecht ist’s mit seinem Sack.
Was ist denn in dem Sacke drin?
Äpfel, Mandeln und Rosin’
und schöne Zuckerrosen,
auch Pfeffernüss’ fürs gute Kind;
die andern, die nicht artig sind,
klopft er auf die Hosen.
Martin Boelitz

***

Der Weihnachtsmann ist auf der Fahrt,
zu besuchen die Schuljugend zart,
zu seh’n, was die kleinen Mädchen und Knaben
in diesem Jahr gelernet haben
im Beten, Schreiben, Singen und Lesen,
auch ob sie sind hübsch fromm gewesen.
Er hat auch in seinem Sack verschoßen
schöne Puppen aus Zucker gegossen;
den Kindern, welche hübsch fromm wären,
will er solche Gaben bescheren.
Volksmund

***

Holler boller Rumpelsack,
Nikolaus trägt ihn huckepack.
Weihnachtsnüsse gelb und braun,
runzlig punzlig anzuschaun.
Knackt die Schale, springt der Kern
Weihnachtsnüsse ess ich gern.
Komm bald wieder in dies Haus
guter alter Nikolaus.
Albert Sergel

***

Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freudein allen Herzen.

Ihr lieben Eltern in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen,

Wir wünschen Euch zum heiligen Feste
von Schönen das Schönste, von Guten das Beste

Wir wollen Euch danken für alle Gaben
und wollen Euch immer noch lieber haben

Was duftet so
Eingesandt von Maximilian — Österreich

Was duftet so
Eingesandt von Maximilian — Österreich

***

Was duftet so nach Tannen?
Es ist ein grüner Kranz.
Vier Kerzen werden leuchten,
im weihnachtlichem Glanz!
Wir falten unsre Hände
und sind ein Weilchen still -
und freuen uns von Herzen,
weil Weihnacht werden will.

***

Knecht Ruprecht
Draußen weht es bitterkalt,
wer kommt da durch den Winterwald?
Stipp — stapp, stipp — stapp und huckepack -
Knecht Ruprecht ist’s mit seinem Sack.
Was ist denn in dem Sack drin?
Äpfel, Mandeln und Rosin’
und schöne Zuckerrosen,
auch Pfeffernüss’ fürs gute Kind;
die andern, die nicht artig sind,
die klopft er auf die Hosen.

***

Ich bitte dich, Sankt Niklaus, sehr,
in meinem Hause auch einkehr,
bring Bücher, Kleider und auch Schuh
und noch viel schöne gute Sachen dazu.
So will ich lernen wohl
und fromm sein, wie ich soll.

***

Heute kommt der Nikolaus
Ihr Kinder, stellt die Schuh’ hinaus,
denn heute kommt der Nikolaus;
und wart ihr immer gut und brav,
dann lohnt’s euch Nikolaus im Schlaf.

Er bringt euch Äpfel, Feigen, Nüss’
und gutes Backwerk, zuckersüß
doch für das böse, schlimme Kind
legt er die Rute hin geschwind.

***

Vor langen langen Jahren
Vor langen, langen Jahren
in einem fernen Land
lebt‘ einst ein heiliger Bischof,
Sankt Nikolaus genannt.
Er war geliebt von groß und klein,
denn alle wollte er erfreuen,
und noch vom Himmel steigt er nieder,
beschenkt die guten Kinder wieder

***
Auf Niklaus freut sich jedes Kind,
holt seine Stiefel ganz geschwind,
putzt, bis sie wieder glänzen fein
und schläft erwartungsvoll dann ein.
Doch habt ihr einmal nachgedacht,
was jenes kleine Kind wohl macht,
das niemals ein Paar Schuh besaß,
das Niklaus ganz und gar vergaß?

***

Träume schön, es kommt der Nikolaus

Der Himmel blau,
Der Schnee so weiß,
Überall brennen Kerzen
Zur Winterszeit.

Man erzählt es sich,
Und flüstert umher,
Er kommt um zu geben,
Den Armen noch mehr.

Er fliegt am Himmel
In einem großen Schlitten
ein goldener Schweif
Folgt ihm hoch und weit

Er verteilt die Gaben,
Noch heute Nacht,
Du wirst sie finden,
Bist Du erst aufgewacht.

So schlafe nun fest,
Mache die Lichter aus,
Träume recht schön,
Dann kommt der Nikolaus.

***

Danke, lieber Nikolaus

Lieber Nikolaus, ich will Dir sagen,
Ich danke Dir sehr für deine Gaben,
Ich war recht brav und wohlerzogen,
Hab’ nicht geklaut und nicht gelogen.

Ich hab’ gewartet, die ganze Nacht,
Meine beiden Augen fest zugemacht,
Die Socken gewaschen und aufgehängt,
Damit Knecht Ruprecht nur Gutes denkt.

Nun bin ich glücklich, mein Herz, es lacht,
Hast Du doch die schönsten Dinge gebracht,
Ich möcht’ Dir sagen: Lieben Dank!
Er kommt von Herzen, bitte nimm ihn an!

***

Ein Gedicht zum Aufsagen

Auf einem Schlitten kommt er her,
Es schneit, der Wind weht sehr,
Er schaut von oben auf jedes Haus,
Und sucht sich die bravsten Kinder aus.

Und sieht er dann Dich,
Dann kommt er herab,
Steigt durch den Schornstein
Auf seinem Rücken ein Sack.

Darin die Geschenke,
Er stellt ihn erleichtert ab,
Guckt — bist Du auch wirklich da?
Und schenkt Dir, was er dabei gehabt.

Doch jetzt kommt die Sache,
Die Du vielleicht nicht so magst,
Die Geschenke gibt es erst,
Wenn auch Du ein Gedicht aufsagst.

***

Nikolaus & Knecht Ruprecht

Im tiefsten Winter, da kommt er her,
Die Luft ist kalt, der Schnee fällt sehr,
Von ganz weit oben, da sieht er herab,
Und gibt jedem Kind auf Erden ‘was ab.

Er sitzt in seinem großen Schlitten,
Von Rehen gezogen, die ihm wohlgelitten,
Und bringt auch Knecht Ruprecht mit,
Der all die frechen Knirpse erschrickt.

Und findet er eins der braven Kinder,
Dann kommt er selbst zu ihnen herunter,
Beschenkt sie reich und verschwindet so gleich,
Am 6. Dezember ist es so weit.

DEU

Sechste Dezember in Westeuropa ist der Tag des Heiligen Nikolaus. In Russland wird dieser Tag am 19. Dezember gefeiert. So ist es wegen Kalenderwechsel gemacht hat.

St. Nikolaus wurde in der libyschen Stadt Myra etwa 270 Jahre vor Christus geboren. Deshalb ist es oft als Nikolaus von Myra. Dann gehörte dieses Gebiet zum Römischen Reich, aber war eigentlich der griechischen Kultur. Heute ist das Gebiet befindet sich in der türkischen Stadt Antalya entfernt.

Die Heilige im wohlhabende Familie geboren, und von einem frühen Alter widmete sein Leben der Christenheit. Wir wissen, dass St. Nikolaus verteilt alle großen Vermögen von ihrer Eltern zu Bedürftigen leute.

Zeit seines Dinst, kam nicht auf die einfachsten Jahren für die Christen. In jenen Zeiten, vor allem mit 305 auf 311 Jahre Christentum in diesen Bereichen wurde verfolgt.

Über den Heiligen Nikolaus gibt es viele Legenden, aber vielleicht berühmteste über drei Armen Mädchen, deren Vater wollte sie nach Geld heiraten.
Darüber erfahren Nikolai beschlossen den Mädchen zu helfen und heimlich, um nicht die Familie in Verlegenheit zu bringen, heimlich verbring der Geldbeutel mit dem Geld für die älteste Tochter. Auch das bereitete er für die mittlere Tochter auf das nächste Jahr. Aber der Vater der Mädchen erraten wer ihnen hilft, seine Töchter und beschliss bis nächste Besuch zu warten um persönlich fur Geschencke zu danken. Aber der Heilige Nikolaus darüber erfahren und warf der Geldbeutel mit dem Geld in den Schornstein und es filt im Socke von jüngste Tochter der trocknende auf dem Feuer. Von hier aus ging die Tradition hängen Socken für Geschenke neben dem Kamin. Und selbst der Heilige Nikolaus wurde der Prototyp des Santa Claus, Weihnachtsmann und ähnliche.

Davon erfuhr, Nikolaus beschlossen, die Mädchen  zu helfen und heimlich, um sie nicht in Verlegenheit zu bringen verließ der Geldbeutel mit dem Geld für die älteste Tochter. Auch das macht er für die mittlere Tochter auf das nächste Jahr. Aber der Vater von Mädchen erraten wer  hilft seine Töchtern und beschlossen bis die nächste Besuch zu warten, um persönlich zu danken. Aber der Heilige Nikolaus erfuhr es und warf einfach der Geldbeutel mit dem Geld in den Schornstein und es gerade in Socken von jüngste Tochter  getragt.

Von hier aus ging die Tradition hängen Socken für Geschenke neben dem Kamin. Und selbst der Heilige Nikolaus ist Prototyp des Santa Claus, Weihnachtsmann und ähnliche Charaktere.

Wir bieten die Gedichte über den Heiligen Hikolaus  in deutscher Sprache. Für die übersetzung und Vertonung der Gedichte empfiehlt es den Google-übersetzer verwenden!

http://raznie.ru/

Related posts:

My Great Web page

Добавить комментарий


177 views